Golf/Sport

Jamie2

Jamie Edwards u. Dr. Michael Kosak beim
NLP Golf-Seminar in Hamburg

Erfolgreiches Coaching mit Golfern!

PEP (Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie)
nach Dr. Michael Bohne (zertifiziert)

NLP Sports Practitioner (zertifiziert)

Dr. Karl Morris u. Jamie Edwards “trained brain”, England

(speziell für Golfer: haben u. a. mit Darren Clark gearbeitet)

PEP und NLP :

Erfolgreiches Coaching mit Sportlern !

Längst ist es bewiesen, dass Sportler – insbesondere Spitzen- und Leistungssportler nach leichteren oder schwereren Verletzungen – nicht nur körperlich, sondern vor allem auch psychisch-mental behandelt und betreut werden müssen, wenn sie zu alter Leistungsstärke zurückfinden wollen.

Dies gilt nicht nur für Einzelsportler, sondern auch für Mannschaften und Teams. Jürgen Klinsmann, erfolgreicher Fußballprofi und neuer Trainer der Deutschen Fußball Nationalmannschaft hat dies rechtzeitig erkannt. Der DFB hat ihm ende letzten Jahres, auf sein Verlangen, zur Unterstützung seiner Arbeit einen Sportpsychologen zur Seite gestellt, um die Mannschaft und den einzelnen Spieler mental besser auf den Wettkampf vorzubereiten und einzustellen.

Nicht nur Tiger Woods, der herausragendste Golf-Profi der letzten Jahre arbeitete kontinuierlich mit einem Psychologen an der mentalen Verbesserung seines Golfspieles, sondern alle erfolgreichen Spieler auf der Tour, ob nun in den USA oder in Europa haben erkannt wie wichtig psychische Stärke ist und wie teuer es für sie wird , wenn ihnen mentale Kraft zur Beherrschung ihres Bewusstseinszustandes ( „state contol“) auf dem Platz fehlt. Das kann die Tourkarte kosten oder den Sieg, wenn man, wegen mangelnder mentaler Stärke den entscheidenden Putt daneben setzt.

Ob Profi oder engagierter Amateur in jedem Bereich des Sports ist das mentale Training ebenso wichtig wie die technische und körperliche Seite der sportlichen Disziplin.

Aufgrund meiner langjährigen guten Erfahrung in der ärztlich-therapeutischen Arbeit mit den Behandlungstechniken PEP und NLP habe ich, speziell für Sportler, entsprechende zusätzliche Qualifikationen erworben.